Kunst in der Wohnung: Wie Sie Bilder richtig aufhängen

Mit Kunstwerken gestalten Sie nachhaltig Ihre persönliche Wohnatmosphäre. Für ein Bild den richtigen Platz zu finden ist eine Herausforderung, weil ein Gemälde mit dem Interieur korrespondiert.
Kunstwerke sollten den richtigen Abstand zu anderen Kunstwerken haben, um wirken zu können. Mit einem Bild setzen Sie einen Schwerpunkt im Raum.

Clever platzierte Leinwandbilder und Wandbilder verleihen Ihrem Zuhause eine ganz individuelle Atmosphäre. Wie Sie Bilder richtig aufhängen? Am besten mithilfe dieser Anleitung. Damit Ihre Bilderhängung zum Gesamtkunstwerk wird.

Die Wirkung im Raum

Die ideale Wand für Kunstwerke gibt es nicht. Ein Gemälde kann in unterschiedlichen Räumen absolut unterschiedlich wirken. Als kleine Orientierung dient die Einrichtung und die Farben des Raumes. Ein Gemälde sollte nicht mit dem Interieur konkurrieren. Hier erfahren Sie wie das geht.

Bilder über dem Sofa mit ca. 30 cm Abstand
Bilder über dem Sofa mit ca. 30 cm Abstand

1. Vor dem Bilder aufhängen: Wählen Sie die richtigen Gemälde

Welches Bild wollen Sie aufhängen? Wollen Sie nur ein Gemälde in Szene setzen oder mehrere miteinander kombinieren? Die Auswahl geeigneter Bilder steht am Anfang jeder Hängung. Hier finden Sie einige Anregungen für verschiedene Bilder.

Sie könnten die Bilder thematisch aussuchen: Ihr allerliebstes Bild, mehrere Bilder im ähnliche Farbton oder inhaltlich vergleichbare Motive. Eine geschlossene Präsentation wirkt besonders ausdrucksstark. Auch eine Kombination von Gemälde – Rahmen wirkt sich auf den Gesamteindruck aus. Alternativ könnten Sie die Hängung von barocken Bilderrahmen mit zurückhaltenderen Rahmen ausprobieren. Hier kann ein dynamisches Zusammenspiel Ihrer Bilder erreicht werden.

Rahmen oder Rahmenlos?

Große moderne Malerei wirkt auch immer ohne Rahmung auf der Wand. Zeichnungen und Grafiken sind im Rahmen gschützt. Hochwertige Kunst sollte von einem Galeristen gerahmt werden.

Eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich immer neu entscheiden wollen, ist eine Bilderleiste. Diese erlaubt Ihnen einen schnellen Austausch Ihrer Lieblingswerke.
Vertrauen Sie Ihrer Intuition. Die Kombination von Farben, ein besonderer Ort, eine wilde Reihung – vieles ergibt sich scheinbar von selbst. Bilder sprechen unsere Sinne an.

2. Finden Sie den passenden Ort zum Bilder aufhängen

Haben Sie große Wandfläche? Sollen Ihre Bilder an einer bestimmten Wand zur Geltung kommen? Größere Gemälde benötigen mehr Platz, kleine Bilder wirken auch auf kleineren Wandflächen. Eine neutrale Wandfarbe ist dabei von Vorteil, damit Ihre Kunstwerke wirken können. Wenn Sie eine farbige Tapete haben, können Sie mit einem gerahmten Bild mit Passepartout einen ruhigen Kontrast zwischen Bild und Wandfläche schaffen. Eine weitere Möglichkeit ist das arrangieren auf einem Möbelstück.

Die Farbigkeit und Schärfe der Konturen können durch starke Sonneneinstrahlung oder Lampenlicht beeinflusst werden. Wenn Sie Ihr Lieblingsgemälde in direktes Sonnenlicht hängen bleicht es aus. Optimal ist eine gleichmäßige Beleuchtung oder z.B. ein Licht durch einen Galeriespot.

Bilder richtig aufhängen und messen
Bilder richtig aufhängen und messen

 3. Wandfläche und Gemälde vermessen

Naturstudien, Porträtmalerei, eine Grafik, ein abstraktes Wandbild oder eine Farbfeldmalerei: Alle Bilder können Sie mit etwas Geschick sinnvoll arrangieren. Vor der Hängung ist oftmals einen Vermessung der Wände von Vorteil:

Bilder richtig aufhängen: Beziehen Sie die Einrichtung mit ein!

Für eine Hängung spielen die Einrichtung eine entscheidende Rolle: über opulenten Möbelstücken wirken großformatige Kunstwerke optimal. Über einem kleinen Tisch kleine Bilder. Ein einzelnes Bild oder eine geometrische Hängung einer klaren Atmosphäre. Viel Farbe kann in Ihren Gemälden wieder erscheinen.

Planen Sie für den gesamten Raum

Haben Sie bei Ihrer Planung immer das große Ganze vor Augen. Welches Gesamtbild wollen Sie mit der Hängung erzeugen?

Bilder richtig aufhängen: Probieren Sie vorher die Anordnung aus

Machen Sie eine Zeichnung der Wandfläche und den Bildern. Auch ist es möglich eine Probehängung anhand von Krepppapier auf der Wand zu arrangieren, so bekommen Sie ein Gespür für die Hängung. Eine weitere Variante ist es, die Gemälde auf dem Boden auszubreiten um eine stimmige Anordnung zu erreichen.

Die richtige Höhe finden

Wollen Sie Ihre Kunstwerke im Wohnbereich, Schlafzimmer oder Küche hängen? Empfehlenswert ist es die Bilder mit der Bildmitte auf Augenhöhe zu hängen. Idealerweise auch zu einem Drittel darüber. Gemälde mit vielen Details kommen so zu Ihrer vollen Geltung. Manche Galeristen hängen die Werke auch immer im gleichen Abstand von 1,5 m vom Boden bis zur Mitte des Bildes. Damit das Bild über dem Sofa wirkt, sollte immer etwas Raum dazwischen sein, mit einem Abstand von ca. 20 cm reicht dabei aus.

Bilder richtig aufhängen mit schrauben
Bilder richtig aufhängen mit Schrauben und Dübel

Schrauben oder Nageln? Bringen Sie Ihre Werke an die Wand

Schwere Gemälde sollten mit Dübeln an der Wand befestigt werden. Für kleinere Werke reicht die Befestigung mit einem Nagel. Galerieschienen erleichtern Ihnen einen raschen Wechsel der Bilder.

Ist es eine Massivbauwand oder einfacher Gipskarton? Für eine sichere Hängung benutzen Sie Dübel und Schrauben. Markieren Sie vorher, wo Sie die Schrauben anbringen wollen. Wenn Sie mehrere Schrauben pro Bild benötigen benutzen Sie für exakte Ergebnisse immer eine Wasserwaage.

Hier sind noch einige praktische Tipps zum Bilder richtig aufhängen zusammengefasst:

  • Ein Raum mit viel Dekorationen kann ein großes Bild strukturieren.
  • Kleine Bilder wirken im sparsam eingerichteten Raum.
  • Im Schlafzimmer sollte ein Bild über der Mitte des Bettes hängen.
  • Das Bild über dem Sofa beträgt im Idealfall ⅔ der Sofabreite.

Die Museumshängung

Vom Fußboden nach oben 150 cm abmessen. Das Bild mit der Mitte auf den gemessenen Wert hängen. Licht, Raumhöhe und Einrichtung sind natürlich nicht in allen Räumen gleich. Manchmal ist die Museumshängung nicht für jede Wandfläche geeignet.

Bilder richtig aufhängen und messen viele Bilder
Mehrere Bilder gruppieren

Die Gruppenhängung

Die lose Gruppe: Vom Fußboden nach oben 150 cm abmessen. Dort befindet sich der Mittelpunkt des Hauptwerks. Von diesem arrangieren sie nun alle weiteren Bilder herum.

Parallele und geometrische Anordnung: Ähnliche Werke in der gleichen Größe hängen Sie in gleichmäßigen Abständen von 6 bis 7 cm zueinander auf.

Petersburger Hängung: Hier werden alle Bilder auf der gesamten Wandfläche verteilt. Vom Boden bis zur Decke. Alle Werke werden zueinander arrangiert.

Gerne bin ich Ihnen behilflich bei der Arrangieren Ihrer Kunstwerke. Nutzen Sie meinen Service-Rund-ums-Bild.

 

Facebook Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published.